Reifendruckregelsysteme

2-Leiter-Systeme zur Verstellung des Reifendrucks während der Fahrt

  • RDS/radial 2L Hinterachse für Ackerschlepper  mehr >>

    RDS/radial

    2-Leiter-Reifendruckregelsystem für Ackerschlepper mit Steck-/Stummelachse

     

    Das RDS/radial ist das perfekte System zur komfortablen Reifendruckverstellung während der Fahrt. Es ist für alle Traktoren mit Steckachsen geeignet.

     

    Das System funktioniert prinzipiell so, dass von einem feststehenden Teil (Stator) die Luft auf ein drehendes Teil (Rotor) übertragen wird. Hierzu sind druckbelastbare Dichtungen im Stator montiert die im Zusammenspiel mit dem Rotor Ringkanäle ergeben, durch die die Druckluft geführt wird, natürlich auch während der Fahrt.

     

    Der Stator wird am Achstrichter konzentrisch zur Mittelachse angeschraubt, der Rotor sitzt mit Passung auf der Achswelle und wird über einen Klemmverschluss gesichert. Vom Rotor führt je eine große Arbeitsleitung und eine kleine Steuerleitung mitdrehend zum Radventil.

     

    Die Luftversorgung erfolgt über den fahrzeugeigenen Kompressor und Luftkessel der Druckluftbremsanlage. Ein Bremssicherheitsventil, das sog. Überströmventil, sorgt dafür, dass der Druck im Bremskessel nicht unter 6,5 bar abfallen kann – somit hat die Bremse den notwendigen Vorrang vor dem Reifendruckregelsystem.

     

    Durch das patentierte 2-Leiter-Prinzip des RDS/radial ist gewährleistet, dass nach jedem Druckwechsel die Reifen abgeschlossen und die Drehdurchführungen (einschließlich Dichtungen) drucklos sind und so optimal geschont werden. Diese Technik sorgt weiterhin dafür, dass auch bei Leckagen oder Leitungsbruch im System der Reifen keine Luft verliert und so hohe Sicherheit gewährleistet ist.

     

    In der Felge wird ein schaltbares Radventil mit Rückschlagsicherung montiert, das bei einem eventuellen Leitungsabriß sofort schließt und den Reifen vor Druckverlust bewahrt.

     

    Das System RDS/radial Hinterachse kann mit dem System AIRBOX/drive 2-Leiter Vorderachse kombiniert werden.

     

    Die Bedienung des RDS/radial erfolgt einfach und komfortabel über die Bedienkonsole der Digital-Steuerung oder das ISOBUS-Terminal des Schleppers.

     

    Die einstellbaren Reifendrücke für Feldarbeit und Straßenfahrt werden mit nur

    einem Knopfdruck für alle angeschlossenen Räder abgerufen. Nach Aktivierung des

    Systems werden die aufgerufenen Reifendruckwerte in allen Rädern automatisch eingestellt, danach schaltet sich das System selbstständig wieder ab. Das System kann natürlich auch jederzeit per Knopfdruck deaktiviert werden.

  • RDS/radial 2L Hinterachse & AIRBOX/drive Vorderachse für Ackerschlepper  mehr >>

    RDS/radial Hinterachse & AIRBOX/drive Vorderachse

    2-Leiter-Reifendruckregelsystem für Ackerschlepper mit Steck-/Stummelachse

     

    Das perfekte System zur komfortablen Reifendruckverstellung während der Fahrt.

    Es ist für alle Traktoren mit Steckachsen geeignet.

     

    Das RDS/radial und AIRBOX/drive funktioniert prinzipiell so, dass von einem feststehenden Teil (Stator) die Luft auf ein drehendes Teil (Rotor) übertragen wird. Hierzu sind druckbelastbare Dichtungen im Stator montiert die im Zusammenspiel mit dem Rotor Ringkanäle ergeben, durch die die Druckluft geführt wird, natürlich auch während der Fahrt.

     

    An der Hinterachse wird der Stator am Achstrichter konzentrisch zur Mittelachse angeschraubt, der Rotor sitzt mit Passung auf der Achswelle und wird über einen Klemmverschluss gesichert. Vom Rotor führt je eine große Arbeitsleitung und eine kleine Steuerleitung mitdrehend zum Radventil.

     

    An der Vorderachse wird die Drehdurchführung über einen passenden Bügel konzentrisch zur Mittelachse an die Radbolzen der Maschine angeschraubt, wobei der Rotor und Stator mit Passung zueinander gelagert sind. Vom Rotor führt je eine große Arbeitsleitung und eine kleine Steuerleitung zum mitdrehenden Radventil.

     

    Die Luftleitungsführung an der Vorderachse verläuft über den Kotflügel durch ein teleskopierbares Rohr und wird zur Radmitte geführt. Mit dem Teleskoprohr kann der Seitenabstand zum drehenden Rad individuell eingestellt.

     

    Die Arbeits- und Steuerleitungen werden mit Schnellkupplern an die Drehdurchführungen gekuppelt, so dass diese bei Nicht-Gebrauch einfach, mit einem Handgriff, gelöst und in Parkkupplungen auf den Kotflügeln platziert werden können.

     

    Die Drehdurchführungen und das gesamte Leitungssystem an Vorder- und Hinterachse stehen nur bei aktiver Regelung unter Druck. Durch die patentierte 2-Leiter-Technik ist gewährleistet, dass nach jedem Druckwechsel die Reifen abgeschlossen und die Übertragungseinheiten (einschließlich Dichtungen) drucklos sind und so optimal geschont werden. Diese Technik sorgt weiterhin dafür, dass auch bei Leckagen oder Leitungsbruch im System der Reifen keine Luft verliert und so hohe Sicherheit gewährleistet ist.

     

    Die Luftversorgung erfolgt über den fahrzeugeigenen Kompressor und Luftkessel der Druckluftbremsanlage. Ein Bremssicherheitsventil, das sog. Überströmventil, sorgt dafür, dass der Druck im Bremskessel nicht unter 6,5 bar abfallen kann – somit hat die Bremse den notwendigen Vorrang vor dem Reifendruckregelsystem.

     

    In den Felgen wird ein schaltbares Radventil mit Rückschlagsicherung montiert, das bei einem eventuellen Leitungsabriß sofort schließt und den Reifen vor Druckverlust bewahrt.

     

    Die Bedienung des RDS/radial erfolgt einfach und komfortabel über die Bedienkonsole der Digital-Steuerung oder das ISOBUS-Terminal des Schleppers.

     

    Die einstellbaren Reifendrücke für Feldarbeit und Straßenfahrt werden mit nur

    einem Knopfdruck für alle angeschlossenen Räder abgerufen. Nach Aktivierung des

    Systems  werden die aufgerufenen Reifendruckwerte in allen Rädern automatisch eingestellt, danach schaltet sich das System selbstständig wieder ab. Das System kann natürlich auch jederzeit per Knopfdruck deaktiviert werden.

  • AIRBOX/drive 2L Hinterachse für Ackerschlepper mehr >>

    AIRBOX/drive Hinterachse

    2-Leiter-Reifendruckregelsystem für Ackerschlepper, einsetzbar an allen Achstypen

     

    Die AIRBOX/drive 2-Leiter-Technik funktioniert prinzipiell so, dass von einem feststehenden Teil (Stator) die Luft auf ein drehendes Teil (Rotor) übertragen wird. Hierzu sind druckbelastbare Dichtungen montiert die im Zusammenspiel mit dem Rotor Ringkanäle ergeben, durch die die Druckluft geführt wird, natürlich auch während der Fahrt.

     

    Die Drehdurchführung wird über einen passenden Bügel konzentrisch zur Mittelachse an die Radbolzen der Maschine angeschraubt, wobei der Rotor und Stator mit Passung zueinander gelagert sind. Vom Rotor führt je eine große Arbeitsleitung und eine kleine Steuerleitung zum mitdrehenden Radventil.

     

    In der Felge wird ein schaltbares Radventil mit Rückschlagsicherung montiert, das bei einem eventuellen Leitungsabriß sofort schließt und den Reifen vor Druckverlust bewahrt.

     

    Die Luftversorgung erfolgt über den fahrzeugeigenen Kompressor und Luftkessel der Druckluftbremsanlage. Ein Bremssicherheitsventil, das sog. Überströmventil, sorgt dafür, dass der Druck im Bremskessel nicht unter 6,5 bar abfallen kann – somit hat die Bremse den notwendigen Vorrang vor dem Reifendruckregelsystem.

     

    Die Drehdurchführungen und das gesamte Leitungssystem stehen nur bei aktiver Regelung unter Druck. Durch die patentierte 2-Leiter-Technik ist gewährleistet, dass nach jedem Druckwechsel die Reifen abgeschlossen und die Übertragungseinheiten (einschließlich Dichtungen) drucklos sind und so optimal geschont werden. Diese Technik sorgt weiterhin dafür, dass auch bei Leckagen oder Leitungsbruch im System der Reifen keine Luft verliert und so hohe Sicherheit gewährleistet ist.

     

    Die Luftleitungsführung an der Vorderachse verläuft über den Kotflügel durch ein teleskopierbares Rohr und wird zur Radmitte geführt. Mit dem Teleskoprohr kann der Seitenabstand zum drehenden Rad individuell eingestellt.

     

    Die Arbeits- und Steuerleitungen werden mit Schnellkupplern an die Drehdurchführungen gekuppelt, so dass diese bei Nicht-Gebrauch einfach, mit einem Handgriff, gelöst und in Parkkupplungen auf den Kotflügeln platziert werden können.

     

    Die Bedienung des RDS/radial erfolgt einfach und komfortabel über die Bedienkonsole der Digital-Steuerung oder das ISOBUS-Terminal des Schleppers.

     

    Die einstellbaren Reifendrücke für Feldarbeit und Straßenfahrt werden mit nur

    einem Knopfdruck für alle angeschlossenen Räder abgerufen. Nach Aktivierung des

    Systems werden die aufgerufenen Reifendruckwerte in allen Rädern automatisch eingestellt, danach schaltet sich das System selbstständig wieder ab. Das System kann natürlich auch jederzeit per Knopfdruck deaktiviert werden.

     

  • AIRBOX/drive 2L Hinterachse & Vorderachse für Ackerschlepper  mehr >>

    AIRBOX/drive Hinterachse und Vorderachse

    2-Leiter-Reifendruckregelsystem für Ackerschlepper, einsetzbar an allen Achstypen

     

    Die AIRBOX/drive 2-Leiter-Technik funktioniert prinzipiell so, dass von einem feststehenden Teil (Stator) die Luft auf ein drehendes Teil (Rotor) übertragen wird. Hierzu sind druckbelastbare Dichtungen montiert die im Zusammenspiel mit dem Rotor Ringkanäle ergeben, durch die die Druckluft geführt wird, natürlich auch während der Fahrt.

     

    Die Drehdurchführung wird über einen passenden Bügel konzentrisch zur Mittelachse an die Radbolzen der Maschine angeschraubt, wobei der Rotor und Stator mit Passung zueinander gelagert sind. Vom Rotor führt je eine große Arbeitsleitung und eine kleine Steuerleitung zum mitdrehenden Radventil.

     

    In der Felge wird ein schaltbares Radventil mit Rückschlagsicherung montiert, das bei einem eventuellen Leitungsabriß sofort schließt und den Reifen vor Druckverlust bewahrt.

     

    Das System wird mit einem Sicherheitsventil an die Druckluftbremsanlage angeschlossen, so dass stets 6,5 bar Vorratsdruck im Bremskessel garantiert sind.

     

    Die Drehdurchführungen und das gesamte Leitungssystem stehen nur bei aktiver Regelung unter Druck. Durch das patentierte Zweileitungsprinzip ist gewährleistet, dass nach jedem Druckwechsel die Reifen abgeschlossen und die Übertragungseinheiten (einschließlich Dichtungen) drucklos sind und so optimal geschont werden. Diese Technik sorgt weiterhin dafür, dass auch bei Leckagen oder Leitungsbruch im System der Reifen keine Luft verliert und so hohe Sicherheit gewährleistet ist.

     

    Die Luftleitungsführung an der Vorderachse verläuft über den Kotflügel durch ein teleskopierbares Rohr und wird zur Radmitte geführt. Mit dem Teleskoprohr kann der Seitenabstand zum drehenden Rad individuell eingestellt.

     

    Die Arbeits- und Steuerleitungen werden mit Schnellkupplern an die Drehdurchführungen gekuppelt, so dass diese bei Nicht-Gebrauch einfach, mit einem Handgriff, gelöst und in Parkkupplungen auf den Kotflügeln platziert werden können.

     

    Die Bedienung des RDS/radial erfolgt einfach und komfortabel über die Bedienkonsole der Digital-Steuerung oder das ISOBUS-Terminal des Schleppers.

     

    Die einstellbaren Reifendrücke für Feldarbeit und Straßenfahrt werden mit nur einem Knopfdruck für alle angeschlossenen Räder abgerufen. Nach Aktivierung des Systems werden die aufgerufenen Reifendruckwerte in allen Rädern automatisch eingestellt, danach schaltet sich das System selbstständig wieder ab. Das System kann natürlich auch jederzeit per Knopfdruck deaktiviert werden.

     

1-Leiter-System zur Verstellung des Reifendrucks während der Fahrt

  • AIRBOX/drive 1L Hinterachse für Ackerschlepper  mehr >>

    AIRBOX/drive 1L Hinterachse

    1-Leiter-Reifendruckregelsystem für Ackerschlepper, einsetzbar an allen Achstypen

     

    Die AIRBOX/drive 1-Leiter-Technik funktioniert prinzipiell so, dass von einem feststehenden Teil (Stator) die Luft auf ein drehendes Teil (Rotor) übertragen wird. Hierzu sind druckbelastbare Dichtungen montiert die im Zusammenspiel mit dem Rotor Ringkanäle ergeben, durch die die Druckluft geführt wird, natürlich auch während der Fahrt.

     

    Die Drehdurchführung wird über einen passenden Bügel konzentrisch zur Mittelachse an die Radbolzen der Maschine angeschraubt, wobei der Rotor und Stator mit Passung zueinander gelagert sind. Vom Rotor führt eine große Arbeitsleitung zum mitdrehenden Radventil.

     

    In der Felge ist ein Kugelhahn montiert, der jeweils nach dem Abstellen des Fahrzeugs von Hand geschlossen werden muß.

     

    Die Luftversorgung erfolgt über den fahrzeugeigenen Kompressor und Luftkessel der Druckluftbremsanlage. Ein Bremssicherheitsventil, das sog. Überströmventil, sorgt dafür, dass der Druck im Bremskessel nicht unter 6,5 bar abfallen kann – somit hat die Bremse den notwendigen Vorrang vor dem Reifendruckregelsystem.

     

    Die Luftleitungsführung an der Hinterachse verläuft über den Kotflügel durch ein teleskopierbares Rohr und wird zur Radmitte geführt. Mit dem Teleskoprohr kann der Seitenabstand zum drehenden Rad individuell eingestellt werden.

     

    Die Arbeitsleitung wird einem mit Schnellkuppler an die Drehdurchführungen gekuppelt, so dass diese bei Nicht-Gebrauch einfach, mit einem Handgriff, gelöst und in Parkkupplung auf den Kotflügeln platziert werden können

     

    Die Bedienung der AIRBOX/drive 1-Leiter-Technik erfolgt einfach und komfortabel über die Umschalt-Bedienkonsole in der Kabine.

  • AIRBOX/drive 1L Hinterachse & Vorderachse für Ackerschlepper  mehr >>

    AIRBOX/drive 1L Hinterachse und Vorderachse

    1-Leiter-Reifendruckregelsystem für Ackerschlepper, einsetzbar an allen Achstypen

     

    Die AIRBOX/drive 1-Leiter-Technik funktioniert prinzipiell so, dass von einem feststehenden Teil (Stator) die Luft auf ein drehendes Teil (Rotor) übertragen wird. Hierzu sind druckbelastbare Dichtungen montiert die im Zusammenspiel mit dem Rotor Ringkanäle ergeben, durch die die Druckluft geführt wird, natürlich auch während der Fahrt.

     

    Die Drehdurchführung wird über einen passenden Bügel konzentrisch zur Mittelachse an die Radbolzen der Maschine angeschraubt, wobei der Rotor und Stator mit Passung zueinander gelagert sind. Vom Rotor führt eine große Arbeitsleitung zum mitdrehenden Radventil.

     

    In der Felge ist ein Kugelhahn montiert, der jeweils nach dem Abstellen des Fahrzeugs von Hand geschlossen werden muß.

     

    Das System wird mit einem Sicherheitsventil an die Druckluftbremsanlage angeschlossen, so dass stets 6,5 bar Vorratsdruck im Bremskessel garantiert sind.

     

    Die Luftleitungsführung an der Vorder- und Hinterachse verläuft über den Kotflügel durch ein teleskopierbares Rohr und wird zur Radmitte geführt. Mit dem Teleskoprohr kann der Seitenabstand zum drehenden Rad individuell eingestellt werden.

     

    Die Arbeitsleitung wird einem mit Schnellkuppler an die Drehdurchführungen gekuppelt, so dass diese bei Nicht-Gebrauch einfach, mit einem Handgriff, gelöst und in Parkkupplung auf den Kotflügeln platziert werden können

     

    Die Bedienung der AIRBOX/drive 1-Leiter-Technik erfolgt einfach und komfortabel über die Umschalt-Bedienkonsole in der Kabine.

Luftbeschaffungsanlage für Ackerschlepper

  • S1000  mehr >>

    Luftbeschaffungsanlage S1000 (1.000 l/min)

    für Ackerschlepper

     

    Der hydraulisch angetriebene Kompressor S1000 wird an Schleppern eingesetzt, bei denen das Aufpumpen der Räder mit dem standardmäßigen Druckluftkompressor des Schleppers zu lange dauert. Das Aggregat zeichnet sich besonders durch seine kompakte Bauweise und seinen geringen Leistungsbedarf aus.

     

    Technische Angaben: S1000

    Schraubenverdichter mit Ölkühlung pmax: 7,5 bar

    Antrieb über Axialkolbenmotor

    Effektive Lieferleistung: 800 – 1.000 l/min bei 2 bar Gegendruck

    Ölfüllmenge: 5 l

    Ölbedarf des Hydraulikmotors: ca. 35 l/min.

Systeme zur Verstellung des Reifendrucks Im Stand

  • AIRBOOSTER® Reifenfüll- und Schnellentlüftungs-Set für alle Ackerschlepper  mehr >>

    AIRBOOSTER®

    Reifenfüll- und Schnellentlüftungs-Set für alle Ackerschlepper und Fahrzeuge

     

    Der AIRBOOSTER® ist ein transportables und äußerst robustes System zur schnellen Verstellung des Reifendrucks im Stand. Der Anwender kann mit Hilfe des dazugehörigen Handgerätes (Manometer mit Kugelhahn und Anschlüssen) den Reifendruck in einem Reifen sehr schnell anpassen. Damit ist es das ideale Produkt für alle, die nur ab und zu den Reifendruck verändern bzw. kontrollieren möchten sowie für die, die ohne größere Investitionen erst einmal die Vorteile des Fahrens mit angepassten Reifendrücken ausprobieren wollen.

     

    Die PTG-Aufschraubkupplung, mit Schutzkappe wird einmalig auf das Reifenventil aufgeschraubt und montiert, der Ventileinsatz wird zuvor entfernt (größerer Luftdurchlaß).

     

    Schnellentlüfter in Aktion:

    Druckkontrolle mit 1/10 bar Genauigkeit, Luftablassen in Sekundenschnelle!

     

    Der rote Kupplungskopf für den Anhängerbremsanschluß ist ein TÜV-freier Luftabgriff zum ortsunabhängigen, schnellen Aufpumpen.

     

    Der Füllschlauch wird über einen Stecknippel in den Kupplungskopf eingesteckt, kann aber auch an jeden Werkstattkompressor angekuppelt werden.

     

    Das fest montierte Druckbegrenzungsventil im Füllschlauch (siehe Pfeil) dient als Überdrucksicherung beim Aufpumpen des Reifens und verhindert im schlimmsten Fall ein Platzen des Reifens und somit mögliche Personen- und Sachschäden! Daher ist auch das Aufpumpen des Reifens nur mit diesem Füllschlauch erlaubt.

  • AIRBOX/mobil plus Transportables Reifendruckregelsystem für alle Ackerschlepper  mehr >>

    AIRBOX/mobil plus

    Transportables Reifendruckregelsystem für alle Ackerschlepper und Fahrzeuge

     

    Die AIRBOX/mobil plus ist ein transportables System zur schnellen Verstellung des Reifendrucks im Stand. Im Gegensatz zum AIRBOOSTER besitzt es bereits eine komplette Steuereinheit, die in einem Koffer integriert ist. Damit ist die achsweise Verstellung des Reifendrucks möglich, ohne dass das System überwacht werden muß. Einfach die Steuereinheit an die Druckluftbremsanlage anschließen, den gewünschten Luftdruck einstellen und die beiden Spiralschläuche an den Reifen einkuppeln, den Rest macht das Gerät dann alleine. Damit kann die Zwischenzeit genutzt werden, um Maschine und Gerät während der Druckanpassung für den nächsten Einsatz vorzubereiten.

     

    Der patentierte PTG-Aufschraubnippel wird einmalig auf das Reifenventil aufgeschraubt, der Ventileinsatz wird zuvor entfernt (größerer Luftdurchlaß).

     

    Kupplungskopf für den Anhängerbremsanschluß, TÜV-freier Luftabgriff zum ortsunabhängigen, schnellen Aufpumpen.

     

    Der Füllschlauch wird in den Kupplungskopf eingekuppelt, kann auch an jeden Werkstattkompressor angekuppelt werden.

     

    Lieferumfang:

    • 1 Alu-Tragekoffer mit Präzisions-Regeleinheit, Regelbereich 0-2,5 bar
      (optional 0-4 bar),
    • Manometer 0-2,5 bar (0-4 bar), Teilung 1/10 bar, glyzeringedämpft.
    • 2 Spiralschläuche mit Verschlusskupplungen, Arbeitslänge je 3m.
    • 10m Druckluftschlauch zum Ankuppeln an Schlepper oder Hofkompressor.
    • 1 Kupplungskopf mit Standardkupplung für den Anhängerbremsanschluß.
    • 4 PTG-Aufschraubnippel für Luft-Wasser-Reifenventil.
    • 1 Adapter für die herkömmliche Luftdruckkontrolle (z.B. an der Tankstelle).
    • 1 Bedienungs- und Montageanleitung.

     

    Zubehör (nicht im Standardlieferumfang enthalten):

    • Felgenanschluss-Set für innenliegende Reifenventile.

     

    Und so schnell können Sie z.B. an einem 120PS-Schlepper mit werksmäßiger Druckluftbremsanlage den Reifendruck anpassen:

    z.B. 2 Reifen der Dimension 650/65 R38

    Entlüften von 1,4 bar auf 0,8 bar: ca. 2 Minuten.

    Befüllen von 0,8 bar auf 1,4 bar: ca. 4 Minuten.

© PTG 2017

Impressum